VERSANDKOSTENFREI AB 40 €  DE | 70 € AT

Dieser Bereich hat zur Zeit keinen Inhalt. Füge diesem Bereich über die Seitenleiste Inhalte hinzu.

Image caption appears here

Add your deal, information or promotional text

Altes Geheimnis gelüftet: Darum musst du nach dem Kaffee auf den Pott

Wenn du regelmassig (das war kein Schreibfehler) Kaffee trinkst, wird dir das folgende Szenario unter Umständen vertraut sein.


Du schlenderst morgens im Halbschlaf zur Kaffeemaschine, drückst auf den kleinen leuchtenden Knopf und lässt dir eine Tasse des schwarzen Lebenselixiers raus. Du machst es dir auf der Couch gemütlich und sobald deine lustvoll gespitzten Lippen den heißersehnten ersten Tropfen Kaffee berühren, meldet der Seismograf in deinem Gehirn starke Schwingungen aus der unteren Bauchregion – Alarm im Darm!


Aber warum zwingt Kaffee manche Menschen ihre morgendliche Kaffeezeremonie so abrupt zu unterbrechen? 


Ich musste der Sache einfach auf den Grund gehen…


Natürlich war ich nicht der Erste, den dieses Thema so brennend interessierte, dass er es einmal genauer unter die Lupe genommen hat. 


Was die Wissenschaft über die Auswirkungen von Kaffee auf deinen Stuhlgang herausgefunden hat


Eine kleine Studie untersuchte im Jahr 1990 die Auswirkungen des Koffeinkonsums auf den menschlichen Verdauungstrakt. Gut ein Drittel der Teilnehmer berichteten, dass sie nach dem Kaffeetrinken das stille Örtchen besuchen mussten. Diese Personen zeigten 30 Minuten nach dem Kaffee eine erhöhte Muskelaktivität im Dickdarm.


Die gute Nachricht: Die Höhe des Koffeingehalts hat keinen Einfluss auf die Darmaktivität.


Eine etwas neuere Studie von Professor Xuan-Zheng Shi von der Universität Texas nahm uns eine große Last von den Schultern, auch wenn diese Studie bedauerlicherweise an Tieren durchgeführt wurde (Schande auf dein Haupt, Xuan…). 


Dabei wurden die Tiere drei Tage lang mit Kaffee gefüttert und es zeigte sich durchgehend eine erhöhte Kontraktionsfähigkeit der Muskeln im Dünndarm. Diese Kontraktionen konnten sowohl bei der Fütterung mit herkömmlichen, als auch mit koffeinfreiem Kaffee nachgewiesen werden.


Wie du vielleicht weißt, bieten wir den stärksten Kaffee der Welt an. Eine Tasse unserer Kaffees hat in etwa so viel Koffein wie 8 Dosen eines Energydrinks. Wir können diese Studie insofern bestätigen, dass uns kein einziger unserer 5000 Kunden bisher von einer verheerenden Schüssel-Apokalypse berichtet hat.


Aber zurück zum Thema…

Kaffee sorgt durch die Erhöhung der Muskelkontraktion im Darm also dafür, dass verdaute Nahrung den Ausgang schneller findet. Die Betonung liegt dabei auf „verdaute Nahrung“ und damit kommen wir zur eigentlichen Beschleunigung des Vorgangs.


Erhöhter Gastrin-Spiegel fördert die Verdauung.


Das körpereigene Hormon Gastrin wirkt im Magen verdauungsfördernd. Es wird vom Körper selbst produziert und ausgeschüttet, sobald Essen in unserem Magen gelangt. Auch hier werden dann wieder Muskelkontraktionen in der Magenwand angeregt, sodass wir den Mageninhalt schneller verdauen und auf die 5 Meter lange Reise durch unseren Darm schicken können.


Nach dem Konsum von Kaffee ist die Ausschüttung von Gastrin besonders hoch, wie die Ernährungswissenschaftlerin Birgit Warnecke vom Deutschen Kaffeeverband e.V. in einem Artikel im Stern preisgab.


Bei all den Muskelkontraktionen, die Kaffee in unserem Körper auslöst, könnte man eigentlich von einem flüssigen Fitnessstudio sprechen. Ist Kaffee nicht großartig?

Ist eine Milchunverträglichkeit die Ursache für deinen Blitzstuhl?


Eine Professorin aus den USA, Dr. White, wirft zudem in den Ring, dass die Zugabe von Milch und anderen künstlichen Süßstoffen in deinen Kaffee den Magen reizen können. 

Gerade Milchprodukte können bei einer bisher nicht erkannten Laktoseintoleranz dazu führen, dass du häufiger und aufgrund der Konsistenz unkontrollierter die Toilette aufsuchen musst.


Aber wer braucht schon Milch, wenn dein Kaffee einen starken, niemals bitteren Geschmack nach fein-herber Schokolade hat, so wie dein Berserker Coffee?




Search