Was ist eigentlich Koffein? Was du über den Muntermacher unbedingt wissen solltest.

Februar 08, 2019 3 Min. Lesedauer

Was ist eigentlich Koffein? Was du über den Muntermacher unbedingt wissen solltest.

Kaffee und Koffein sind zwei Begriffe, die uns bei der Berserker Coffee Company täglich begleiten. Wir lieben starken, extrem koffeinhaltigen Kaffee. Aber was ist Koffein eigentlich und warum hält es uns wach? 


Was ist eigentlich Koffein?

In Reinform ist Koffein ein weißes, geruchloses, kristallines und bitteres Pulver, welches einigen vielleicht von Koffeintabletten her bekannt vorkommt. Chemisch gesehen allerdings handelt es sich bei Koffein um ein Alkaloid (genauer, um ein Purinalkaloid) aus der Stoffgruppe der Xanthine. Es gehört zu den psychoaktiven Substanzen mit stimulierender Wirkung; sprich: es wirkt auf den tierischen und menschlichen Organismus.

Koffein ist in natürlicher Form zu geringen Prozentsätzen in Kaffee, Kakao, Tee und Guarana enthalten. In synthetischer Form kennt man es aus den diversen Cola- und Energy-Getränken. Dies macht Koffein zu der weltweit am häufigsten konsumierten pharmakologisch aktiven Substanz.


Wie wirkt Koffein in deinem Körper?

Koffein regt das zentrale Nervensystem an, steigert die Herzfrequenz (Pulssteigerung), verengt Blutgefäße und sorgt für eine leichte Erhöhung des Blutdrucks. In Summe wirkt Koffein auf unseren Körper kurzfristig und stark anregend. Es macht uns wach, konzentriert und aktiv. (Es stimmt übrigens auch, dass Koffein die Aktivität des Darms anregt.)

Doch auch hier gilt: Zu viel des Guten bringt schnell negative Konsequenzen mit sich. Neben Kopfschmerzen kann es zu Schwitzen und einem Gefühl der Nervosität führen.

Gerade wir, von der Berserker Coffee Company, wollen hierauf aufmerksam machen. Unser Kaffee verfügt über einen sehr hohen Koffeingehalt und ist somit weit von dem entfernt, was du bisher gewohnt bist. Gehe es deshalb mit Vorsicht an und steigere dich im Konsum nur langsam.

Bei deutlicher Überdosierung (> 1g) treten ein stark beschleunigter Puls und Herzschläge außerhalb der normalen Frequenz (Extrasystolen) auf. In diesem Stadium können Kohletabletten oder Beruhigungsmittel als Gegenmaßnahme verabreicht werden.


Wie viel Koffein beinhaltet dann eigentlich euer Kaffee?

Der Koffeingehalt unterscheidet sich je nach Gattung. So weisen Bohnen der Gattung Arabica einen Koffeinanteil (ausgehend vom Gesamtgewicht) von circa 1,0 - 1,7 % auf. Die Gattung Robusta, welche sich im Berserker Coffee wiederfindet, weist einen Anteil von 2,0 - 4,5 % auf. Darüber hinaus schwankt der Koffeingehalt von Sorte zu Sorte und von Anbaugebiet zu Anbaugebiet, je nach den Verhältnissen vor Ort.

Aus diesem Grund bieten wir auch einen Blend aus verschiedenen Robusta-Rohkaffees aus unterschiedlichen Anbaugebieten an. Dies hat zum Vorteil, dass neben einem höheren Koffeingehalt auch der Geschmack kontinuierlich ausgewogen und gleichbleibend ist. Der Koffeingehalt unseres Kaffees bewegt sich im Bereich des Drei- bis Vierfachen verglichen mit einer gewöhnlichen Arabica-Röstung.

An dieser Stelle möchten wir gerne noch einem leider verbreiteten Irrglauben entgegenwirken: Ein starker und bitterer Kaffee beinhaltet mehr Koffein als ein milder Kaffee.

Dies ist absoluter Blödsinn! Der Koffeingehalt wird alleinig durch den Koffeingehalt des Rohkaffees bestimmt. Der wirklich ausschlaggebende Faktor ist in der Regel nämlich die Zubereitungsmethode. Dies begründet sich darin, dass beim Brühen immer auch lösliche Bestandteile aus dem Kaffeemehl gezogen werden. Kaffee besteht jedoch zu 70 % aus Holzfasern, die nicht wasserlöslich sind. Aus dem Kaffeemehl werden während der Extraktion(Auszug von löslichen Anteilen aus einem festen Stoff) wasserlösliche Anteile (Aromen, Fette, Bitterstoffe, Säuren und Mineralien) mithilfe von Wasser gelöst. Das geschmackliche beste Ergebnis erzielst du nicht, wenn die kompletten 30 %, sondern lediglich 18 - 22 % extrahiert werden. Dann ist die Balance zwischen Bitterkeit und Säure am ausgeglichensten und du kannst eine gewisse natürliche Süße schmecken.

Führt man sich nun nochmal vor Augen, dass Koffein nur 1,0 - 4,0 % des Gesamtgewichts ausmachen, ist der Unterschied durch Schwankungen in der Extraktionsrate eigentlich sehr gering. Die Auswirkung auf den Geschmack jedoch sehr groß. Und der Irrglaube, dass bitter schmeckender Kaffee besonders stark ist, somit auch widerlegt.

Ein nicht bitterer Berserker Coffee schmeckt nicht nur angenehm, sondern hat auch richtig Bums, im Sinne von Koffeingehalt.